Bitte aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seitenansicht zu optimieren

Modi und Dimmsignale
Catellani&Smith:

Modi und Dimmsignale

[4] / Modi und Dimmsignale
  • 1-10V

    Dimmsignal durch die Modulation der Spannung zwischen 0 und 10 Volt DC. Normalerweise erfolgt diese Modulation durch ein externes Potentiometer oder das Bedienfeld des Domotiksystems; für den Betrieb sind zwei zusätzliche Kabel an der Standardstromversor- gung erforderlich.

  • PUSH

    Dimmung durch Taster (Push), kann normalerweise in die Anlage eingebaut werden. Das Signal gelangt zum Transformator der Leuchte, die in ihrem Inneren das Dimmgerät enthält. Für den Betrieb werden zwei zusätzliche Kabel zur Stromversorgung benötigt.

  • Triac/Leading Edge/Forward Phase Control

    Es wird auch als Phasenanschnitt bezeichnet und ist eine Technologie, die entwickelt wurde, um elektrische Lasten (vor allem Glühlampen oder Netzspan- nungslampen) zu steuern. Die neuesten TRIAC-Dimmer können LED-Lampen dimmen, die je- doch mit dieser Art Steuerung kompatibel sein müssen. Für den Betrieb sind keine zusätzlichen Kabel erforderlich.

  • IGBT/Trailing Edge/Reverse Phase Control

    Es wird auch als Phasenabschnitt bezeichnet und ist eine Technologie, die entwickelt wurde, um induktive Lasten (Transformatoren für Niedervolt-Leuchten) zu steuern. Sie ist geräuschärmer als die Triac-Technologie und benötigt für den Betrieb keine zusätzlichen Kabel.

  • Domotik

    Unter Domotik versteht man die “Gebäudeautomatisie- rung”, beziehungsweise ein Steuerungssystem für alle Dienstleistungen in einem Gebäude, das entwickelt wurde, um den Komfort, die Sicher- heit und die Energieeinsparung in den Bauwerken der neuen Generation zu verbessern. Entweder direkt oder durch den Einsatz von Fernbedie- nungen, Smartphones und Tablets können Beleuchtung, Heizung, Vi- deoüberwachung und viele andere elektrische Geräte im Haus gesteuert werden, die mit den Kompatibilitätsmerkmalen oder mit entsprechenden Schnittstellen ausgestattet sind. Obwohl die gleichen Funktionen ausgeführt werden, unterscheidet sich jedes Domotiksystem durch die Protokolle und Signale, die verwendet werden, um die Verbindung zwischen den Geräten zu gewährleisten.

  • Schnittstelle/Aktuator

    Physikalische oder virtuelle Vorrichtung zur Verbindung mit einem oder mehreren Geräten mit unterschiedlichen Verbindungsprotokollen. Eine KNX-Dali-Schnittstelle ist zum Beispiel eine Vorrichtung, die es einer Domotik-Anlage mit einem KNX-Proto- koll erlaubt, mit einem Driver mit DALI-Protokoll zu kommunizieren.

  • BUS

    Kein Dimmsignal, sondern ein System zur Automatisierung/ Steuerung der verschiedenen Anwendungen; es wird so genannt, weil es verschiedene Vorrichtungen mit einem zweipoligen Kabel verbindet, das auch BUS genannt wird, welches, gemäß im Protokoll genannten Verfahrensweisen mittels Verwendung von Aktoren und Schnittstellen, die kodi zierten Informationen zu den technischen Vorrichtungen über- trägt. Das am weitesten verbreitete Protokoll ist das KNX (Konnex).

  • DALI (Digital Addressable Lighting Interface)

    Das ist ein stan- dardisiertes Protokoll zur Steuerung von Beleuchtungskörpern. Es er- möglicht, bis zu 64 Geräte zu steuern, sie in Abschnitte aufzuteilen und mit einer einfachen Abänderung mithilfe der Systemsteuerung, Szena- rien zu schaffen. Für den Betrieb sind zwischen den Geräten nur zwei parallel angeschlossene Drähte erforderlich.

  • KNX/EIB

    Das ist kein Dimmsignal; es ist das erste Protokoll der Gebäudeautomatisierung (Domotik), das als europäischer und internati- onaler Standard genehmigt wurde. Mit der Verwendung von Aktoren und Schnittstellen (Lighting Interface) kann durch die Übermittlung des korrekten Dimmsignals der verschie- denen Geräte das Protokoll verständlich gemacht und somit die Verwal- tung, Kontrolle und die Steuerung ganzer Gebäude, einschließlich ihrer Beleuchtung, ausgeführt werden.

  • PWM (Pulse-width modulation) Signal

    Die Pulsweitenmodu- lation ist eine Art der digitalen Modulation, die Aktuatoren benötigt, um die Beleuchtung einer bestimmten Umgebung kontinuierlich zu variie- ren.